Kalender

08.03.2015 - 18:00 Uhr

PFLICHT - GEGEN WEN? - Theaterpredigt zu Friedrich Schillers "Wallenstein"

Das DNT lädt wieder zum Disput - u.a. mit Dominique Horwitz![mehr]


13.03.2015 - 20:00 Uhr

Sascha Gutzeit - "Klein mit Hut"

Rockende Songs, Zeug am Klavier & Spaß inne Backen[mehr]


19.03.2015 - 20:00 Uhr

66. Gosecker Schenkenkonzert

Neo Kaliske[mehr]


27.03.2015 - 20:00 Uhr

kulturAusschank mit ANDREAS ZÖLLNER (ehemals Das Blaue Einhorn)

Geschichten, Lieder und kulinarische Genüsse auf dem Weg in den Süden...[mehr]


05.04.2015 - 06:00 Uhr

Osternachts-Andacht

ökumenische Osternachtfeier[mehr]


09.04.2015 - 20:00 Uhr

67. Gosecker Schenkenkonzert

Hasenscheiße[mehr]


24.04.2015 - 20:00 Uhr

Ray "Chopper" Cooper - Palace of Tears

Der Cellist der legendären Oysterband auf Solopfaden.[mehr]


Treffer 1 bis 7 von 24

Willkommen auf Schloss Goseck

Wir zeigen Ihnen gern die restaurierte Schlosskirche!

 

*

 

1. April bis 30. Oktober
Dienstag bis Sonntag: 10 - 18 Uhr

1. November bis 31. März
Dienstag bis Sonntag: 11 - 16 Uhr
(außer 24.12.2014 bis 06.01.2015)

Eintritt: 3,- €
für Besichtigung der Kirche und Schlossterrasse

(2,- € ermäßigt für Schüler und Studenten, Kinder bis 6 Jahre: freier Eintritt)

 

Die Turmkapelle und die Räume im Schloss können nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Aufgrund von Veranstaltungen im Schloss besteht jedoch auch diese Möglichkeit nur eingeschränkt.

 

Führungen können nur nach telefonischer Voranmeldung angeboten werden.

(you may also ask for guided tours in English, if it's helpful)

Preis pro Person 4,- €
Ermäßigung für Schüler und Studenten: 3,- €, Kinder bis 6 Jahre: freier Eintritt
unter fünf Personen: Mindestbetrag von 20,- €

 

 

Sie erreichen uns telefonisch
meist vormittags an den Wochentagen

03443 - 34 82 580


oder per mail: brief(at)schlossgoseck.de

 

 

 

facebook-Freunde finden uns unter diesem Link

 

 

 

*

 

 

SAALE-UNSTRUT auf dem Weg zum UNESCO-WELTERBE

 

"Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut"

 

 

Schloss Goseck - eine Liegenschaft der Stiftung "Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt" - mit seiner einzigartigen, im Jahre 1046 geweihten Krypta und den beeindruckenden Resten der später zum Schloss umgebauten Klosterkirche liegt mitten im Antragsgebiet.

 

Hier hat sich seit 1998 das heutige Zentrum der "Musik zum UNESCO-Welterbe-Antrag" entwickelt.

Das auf Schloss Goseck ansässige  "montalbâne ensemble" ist mit seinem hochmittelalterlichen Repertoire und dem inhaltlichen Schwerpunkt auf Mitteldeutschland seit 2013 musikalischer Botschafter des Fördervereins "Welterbe an Saale und Unstrut e.V." und damit des Welterbe-Antrages "Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut" - mit Konzerten vor Ort, in der Region, in ganz Europa und gipfelnd in den alljährlichen Internationalen Tagen der mittelalterlichen Musik "montalbâne" in Freyburg/Unstrut und auf Schloss Neuenburg, dem einzigen akademischen Festival mittelalterlicher Musik in Deutschland.

 

Der folgende Film des Fördervereins "Welterbe an Saale und Unstrut e.V." veranschaulicht sehr schön, warum es unsere Region wert ist, in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen zu werden:


 


www.welterbeansaaleundunstrut.de


 

 

 

*

 


Unsere nächsten Veranstaltungen

08.03.2015 - 18:00 Uhr

PFLICHT - GEGEN WEN? - Theaterpredigt zu Friedrich Schillers "Wallenstein"

Das DNT lädt wieder zum Disput - u.a. mit Dominique Horwitz!


 

 

 

PFLICHT - GEGEN WEN?

 

Theaterpredigt zu Schillers »Wallenstein«

 

 

*

 

 

Sonntag 8. März 2015 | Schlosskirche | 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

In den Inszenierungen und Konzerten des DEUTSCHEN NATIONALTHEATERS WEIMAR werden Inhalte und Werte verhandelt, die unsere Gesellschaft beschäftigen.

Eine besonders interessante Perspektive auf das, was zur Diskussion gestellt wird, ergibt sich aus theologischer Sicht. Deshalb lädt das DNT in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Weimar und dem Umland Theologinnen und Theologen ein, die Proben zu besuchen und mit den Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das Ergebnis dieses Dialogs ist ein theologischer Kommentar zu den Inszenierungen, der als »Theaterpredigt« in ausgewählten Kirchen präsentiert wird und zum anregenden Gespräch mit dem Publikum einlädt.

»Pflicht – gegen wen?«, fragt Wallenstein den jungen Max Piccolomini. Der muss sich entscheiden, seinem Gewissen oder dem charismatischen Führer Wallenstein zu folgen, um mit ihm zum schwedischen Feind überzulaufen und damit Thekla, Wallensteins Tochter, näher zu sein. Pflicht oder Ehre, Herz oder Kalkül – in diesen Spannungsfeldern bewegen sich alle Figuren um den präpotenten Protagonisten, der die Welt nach seiner Prämisse formen will.

In der nach "Bin ich Gott? - Auseinandersetzungen mit Goethes FAUST" nun bereits zweiten Theaterpredigt auf Schloss Goseck werden sich Chefdramaturgin Beate Seidel, der Darsteller des Wallenstein, Dominique Horwitz und Pfarrer Daniel Schilling-Schön anhand der Inszenierung von Friedrich Schillers Tragödien-Trilogie am DNT mit den großen moralischen und gesellschaftlichen Fragen, die Schiller aufwirft, beschäftigen.

 

 

Ein jeder ist eingeladen, an dieser Predigt und der Diskussion teilzuhaben!

 

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

*


13.03.2015 - 20:00 Uhr

Sascha Gutzeit - "Klein mit Hut"

Rockende Songs, Zeug am Klavier & Spaß inne Backen


 

 

 

 

Sascha Gutzeit - SOLO-Konzert

 

Rockende Songs, Zeug am Klavier & Spaß inne Backen

 

 

 

 


Freitag 13. März 2015 | Festsaal Schloss Goseck | 20:00 Uhr

 

 

 

 

 

Saschas erste Musik-CD »Feinripp« erschien 1993.
Seitdem hat er zehn weitere Langspieler und insgesamt über 160 eigene Songs veröffentlicht und gibt ständig bundesweit Konzerte.
Im Laufe der Jahre stand Sascha mit Bands wie BAP ebenso auf der Bühne wie mit Jule Neigel, Manfred Maurenbrecher, Stefan Gwildis, Klaus Lage, The Bates und Chris Whitley. Zudem nahm er zwischendurch Duette mit Hennes Bender und Wolfgang Niedecken auf.
1997 wurde GUTZEIT mit dem „Bergischen Kabarett- und Satirepreis“ ausgezeichnet, sein Titel "Ich bin die Vorgruppe" stieg 2005 ganz oben in die „Liederbestenliste“ ein und 2008 wurde sein Song „Langweilig“ passender Weise in der TV-Serie „Frauentausch“ verwendet.

Im aktuellen Soloprogramm "Klein mit Hut" spielt er natürlich seine nagelneuen Songs, das Beste von seinen elf bisherigen Musik-CDs, die eine oder andere Nummer aus seinen Bühnenstücken und manchmal schüttelt er auch einfach einen Song auf Zuruf aus dem Ärmel bzw. aus seinem großen Fundus – frei nach dem Motto »Rockende Songs, Zeug am Klavier & Spaß inne Backen«.

Saschas Lieder, musikalisch eine ganz eigene Mischung aus Rock’n’Roll, Chanson, Blues und Klavierkabarett, haben oftmals einen gefährlichen Ohrwurmfaktor und Saschas unvergleichliche Songtexte sind voller Wortwitz, doppeltem Boden und schwarzem Humor.

Ferner ist ein Gutzeit-Konzert stets gespickt mit persönlichen Geschichten, bekloppten Anekdoten und selbstverständlich mit einer ordentlichen Prise Spontaneität.
Obendrein plaudert der Entertainer zwischen und während seiner Songs gerne mit breitem Grinsen aus dem Nähkästchen, haut die Nachbarschaft in die Pfanne und erzählt mit leuchtenden Augen von der Zeit, als es im Fernsehen noch einen Sendeschluss gab.

 

 

 

 

 

„Poesie und Grosstadt-Anekdoten, eine Rampensau wie Bon Scott und ein Entertainer wie Peter Frankenfeld, das ist Sascha Gutzeit."
soundbase-online.com


„Ein starker Künstler, der sich hinter Namen wie Stoppok überhaupt nicht zu verstecken braucht. Exzellente Texte, große Kunst. Unprätentiös und hochklassig!"
Blues News


 

*

 

Tickets:

15,00 Euro an der Abendkasse

oder "klassisch" per eMail brief@schlossgoseck.de

oder wochentags am Vormittag anrufen unter 03443 - 34 82 580

 

 

 

 

*